Website-Relaunches verfolgen meist Ziele wie die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit, Nutzererfahrung, Conversion-Raten, Markendarstellung, Website-Performance und, letztendlich, eine Steigerung des Umsatzes. Wichtige SEO-Faktoren werden beim Relaunch jedoch oft vollkommen ignoriert oder erst viel zu spät im Projektverlauf berücksichtigt.

Wenn ihr an der Planung eines Relaunches beteiligt seid und bereits wisst, wie wichtig es ist, die Auswirkungen des Relaunchs auf die SEO-Performance zu berücksichtigen, wird euch dieser Artikel dabei helfen, SEO in eurem Relaunch-Projekt zu einer Priorität zu machen.

Was sind die SEO-Risiken und -Potentiale eines Relaunchs für euer Unternehmen?

Um die richtigen Argumente zu finden, mit denen ihr SEO zur Priorität in eurem Website-Relaunch-Projekt machen könnt, solltet ihr zunächst die Risiken und Potentiale untersuchen, die ein Relaunch für euer Unternehmen birgt. Unterteilt nach SEO-Risiken und Potentialen gibt es drei Typen von Website-Relaunches:

  • Relaunches mit niedrigem Risiko und hohem Potential: Dieses Szenario betrifft in erster Linie Websites, die noch nicht SEO-freundlich gestaltet sind und deshalb aus SEO-Sicht „nichts zu verlieren“ haben. In einem solchen Fall ist ein Relaunch eine gute Gelegenheit, sich um grundlegende strukturelle und technische Optimierungen zu kümmern. Die neue, optimierte Website wird höchstwahrscheinlich eine deutliche Verbesserung der SEO-Performance herbeiführen, sofern SEO ordentlich in das Relaunch-Projekt integriert wird.
  • Relaunches mit mittlerem Risiko und mittlerem Potential: In diese Gruppe von Relaunches fallen Websites, die in der Vergangenheit bereits optimiert wurden und so bereits eine ordentliche SEO-Performance erreicht haben, bei denen aber noch Luft nach oben besteht. Ein Website-Relaunch, bei dem SEO ignoriert wird, kann die Arbeit der vergangenen Jahre hier zunichte machen und der SEO-Performance deutlich schaden. Andererseits kann die SEO-Performance durch den Relaunch aber auch noch weiter gestärkt werden, wenn die neuesten SEO-Techniken und -Erkenntnisse in das Relaunch-Projekt integriert werden.
  • Relaunches mit hohem Risiko und niedrigem Potential: Websites, die bereits top-optimiert sind und wenig Raum für Verbesserungen bieten, gehören zu diesem letzten Szenario. Wenn eine solche Website einem Relaunch unterzogen wird, dann ist die Hauptrolle der Suchmaschinenoptimierung innerhalb des Relaunch-Projekts, den aktuellen Status Quo beizubehalten und alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um Traffic-Verluste durch den Relaunch zu verhindern.

Diese Auswertung erfordert in der Regel keine tiefgehenden Analysen. Oft reicht ein erfahrener Blick auf den aktuellen Optimierungsstand und auf die Arbeit der letzten Jahre, um SEO-Risiken und -Potentiale eines Website-Relaunchs einschätzen zu können.

Als nächstes macht es Sinn, basierend auf der gerade besprochenen Einschätzung einige SEO-Ziele zu definieren, die euer Unternehmen mit einem Relaunch erreichen kann.

SEO-Ziele für euren Website-Relaunch definieren

Egal, zu welcher Kategorie von Relaunches euer geplantes Projekt zählt: Eine grundlegende Anforderung an den Relaunch sollte es immer sein, eine suchmaschinenfreundliche technische Grundstruktur zu erschaffen. Gute Crawlbarkeit und Indexierbarkeit sind absolute Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Relaunch. Darüber hinaus könnt ihr, je nach Relaunch-Kategorie, folgende SEO-Ziele definieren:

  • Ziele für Relaunches mit niedrigem Risiko und hohem Potential: Das allgemeine Ziel eines Relaunches dieser Kategorie sollte eine deutliche Steigerung des organischen Traffics (und des darüber generierten Umsatzes) sein. Konkrete Ziele könnten es sein, zu einem Wettbewerber aufzuschließen, der bereits eine gute SEO-Performance erreicht hat, oder die Suchergebnisse zu einem bestimmten Thema zu dominieren.
  • Ziele für Relaunches mit mittlerem Risiko und mittlerem Potential: Das Minimalziel eines solchen Relaunchs sollte es sein, die aktuelle SEO-Performance beizubehalten. Darüber hinaus sollte der Relaunch als Gelegenheit gesehen werden, den Optimierungsstatus der Website, und damit die SEO-Performance, deutlich zu verbessern. Da das Unternehmen in der Vergangenheit bereits in SEO investiert hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass es bereits über eine Reihe nicht umgesetzter SEO-Empfehlungen verfügt. Diese sollten ins Relaunch-Projekt integriert werden und durch die neuesten SEO-Erkenntnisse ergänzt werden, um eine Traffic- und Umsatzsteigerung herbeizuführen.
  • Ziele für Relaunches mit hohem Risiko und niedrigem Potential: In diesem Szenario sollten alle SEO-Ressourcen dafür eingesetzt werden, die aktuelle SEO-Performance über den Relaunch zu retten. Sollten zusätzliche SEO-Ressourcen verfügbar sein, können aktuelle SEO-Techniken, -Strategien und -Prozesse hinterfragt und für die neue Website optimiert werden.

Als nächstes solltet ihr einige konkrete Zahlen ausarbeiten, um eure Argumente zu untermauern und um die Wichtigkeit von SEO für den Relaunch in eurem Unternehmen besser kommunizieren zu können.

Die SEO-Auswirkungen eines Relaunchs auf eure wichtigsten KPIs vorhersagen

Um eine ordentliche Prognose über die Auswirkungen eines Relaunchs auf die Performance eurer Website anfertigen zu können, solltet ihr zunächst in die Vergangenheit blicken. Im besten Fall liefert eurer Webanalyse-Tool euch bereits Umsatzwerte, die auf organischen Traffic zurückzuführen sind. Sollte dies nicht der Fall sein, dann könnt ihr für eure Prognose Trafficwerte anstatt Umsatzwerten verwenden (und ihr solltet darüber nachdenken, euer Tracking zu verbessern, um in Zukunft mit besseren Daten arbeiten zu können).

Nun könnt ihr die Entwicklung eurer SEO-Performance über die letzten 12 bis 18 Monate betrachten. Wenn das Ziel eures Relaunchs ist, den aktuellen Status Quo beizubehalten, dann sollte sich die Entwicklung des letzten Jahres nach dem Relaunch einfach fortsetzen. Zusätzlich könnt ihr ein Szenario mit einem Traffic-Wachstum nach dem Relaunch prognostizieren (leicht oder stark, je nach dem Potential, das ihr im ersten Schritt identifiziert habt). Zum Vergleich macht es noch Sinn, den schlimmsten Fall abzubilden: Dies wäre ein Relaunch ohne Berücksichtigung von SEO-Faktoren, durch den ein großer Teil des organischen Traffics und des darüber generierten Umsatzes verloren geht.

Eure Prognose könnte folgendermaßen aussehen (mit euren Umständen angepassten Zahlen und Auswirkungen):

Wenn ihr mit Umsatzzahlen, und nicht nur mit Trafficzahlen arbeitet, könnt ihr noch einen Schritt weitergehen und einen ROI für euer SEO-Relaunch-Projekt errechnen: Der Unterschied zwischen dem Umsatz des Szenarios, in dem die aktuelle SEO-Performance beibehalten wird, und dem Worst-Case-Szenario hat für euer Unternehmen einen echten Wert. Wie viel würde es euer Unternehmen an Budget und Ressourcen kosten, dieses Ziel zu erreichen? Könnt ihr für diese Maßnahmen einen positiven ROI prognostizieren? Und wie sieht es mit dem optimalen Fall aus, in dem ihr den Umsatz steigert? Könnt ihr hier einen positiven ROI erreichen?

In dem oberen Beispiel beträgt der Unterschied beim Umsatz zwischen dem schlimmsten Fall und der Beibehaltung des aktuellen Stands 323.000 Euro. Es sollte ein Leichtes sein, ein SEO-Projekt zu planen, das Kosten generiert, die durch diesen Wert gerechtfertigt werden. Die Lücke zwischen der Beibehaltung der aktuellen Performance und dem Szenario, in dem der SEO-Umsatz durch den Relaunch gesteigert wird, beträgt weitere 51.000 Euro. Wenn das zur Erreichung dieses Ziels zusätzlich benötigte Budget diesen Wert nicht übersteigt, sollte eine Finanzierung problemlos möglich sein.

Jetzt müsst ihr diese gesammelten Daten nur noch den richtigen Leuten präsentieren.

Richtet die Aufmerksamkeit in eurem Unternehmen auf die Wichtigkeit von SEO beim Website-Relaunch!

Als nächstes solltet ihr die wichtigsten Mitstreiter bei eurem Relaunch-Projekt identifizieren und ihnen eure SEO-Prognose vorstellen. Je nach eurer eigenen Rolle und der Struktur eures Unternehmens solltet ihr wahrscheinlich die folgenden Gruppen ins Boot holen:

  • Website-Relaunch-Projektleiter
  • IT-Abteilung
  • Management / Geschäftsführung
  • Marketing-Team
  • Externe Agenturen, Dienstleister und Berater
  • Designer und Entwickler
  • Content-Manager

Die Zahlen und Graphen, die ihr vorbereitet habt, werden euch dabei helfen, die verschiedenen Interessengruppen zu überzeugen, dass SEO eine zentrale Rolle für den Gesamterfolg des Relaunch-Projekts spielt und dass dem Thema ausreichende Ressourcen gewidmet werden sollten. Wenn jeder Beteiligte, vor allem die Führungsebenen in eurem Unternehmen, sich frühzeitig dazu bekennt, SEO als Priorität innerhalb des Relaunch-Projekts zu behandeln, dann wird euer Relaunch mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Erfolgsgeschichte.

Noch Fragen? Meldet euch einfach, ich helfe gerne. Wenn ihr gerade einen Relaunch plant, könnt ihr euch außerdem einmal anschauen, wie searchVIU euch dabei helfen kann.

Michael Weber

Author Michael Weber

Michael Weber ist der Gründer und Hauptentwickler von searchVIU. Er betreibt seit 2001 SEO und hat Erfahrungen als Berater in einer Agentur und als Inhouse-SEO gesammelt.

More posts by Michael Weber

Leave a Reply